Reichsbahnreport_gr

Transpress-Verlag, Stuttgart; 2015
416 Seiten; 313 s/w-Abbildungen; Format 17 x 24 cm; broschiert

ISBN 978-3-613-71516-5

€ 19,95

HH

Pfeil_links

 

Pfeil_oben

 

Pfeil_rechts

Erich Preuß

Reichsbahn REPORT
Zwischen Ideologie und Wirklichkeit

In einer Spezialausgabe legt der Transpress-Verlag die beiden Bände „Reichsbahn-Report“ des 2014 verstorbenen Eisenbahnfachmanns  Erich Preuß erneut auf. Der Verlag verzichtete, um die Authentizität von Erich Preuß’ unverwechselbaren Texten zu erhalten, auf jegliche Aktualisierung. Sie sind in ihrer damaligen – an zahlreichen Stellen zeitgebundenen – Form belassen worden. Ebenfalls erhalten blieb die damalige Rechtschreibung und Zeichensetzung.

Selbst für Leser, die sich nur wenig für die Geschichte der Deutschen Reichsbahn interessieren, ist es schwer sich diesem Werk zu verschließen. Eigentlich ein absolutes Muss in jeder Sammlung zum Thema Eisenbahn und Reichsbahn.

Zahlreiche interessante Bilder und Berichte zum betrieblichen Geschehen bei der DR, oft auch aus der Hintergrundperspektive, geben Einblick in den damaligen Bahnbetrieb. Alleine z. B. das Thema des automatischen Fahrkarten-Entwerters lohnt schon die Anschaffung dieses Buches. Aber auch der normale Betriebsdienst wie der des Dispatchers bleibt nicht unbeobachtet und wird in Erich Preuß’ unverwechselbaren Schreibstil kommentiert.

Ein Buch, bei dem es einen schwerfällt mit dem Lesen aufzuhören.

Fazit:
Erich Preuß (+ 2014) zeigt in diesem Werk wichtige geschichtliche Entwicklungen, beschreibt aber auch Fehlentwicklungen. Kurzum, er beschreibt die nüchterne Realität der Deutschen Reichsbahn und ihres Führungskaders. Tolles Werk. Absolut lesenswert.
.